ganz Lange entspannt wohnen

News

Interessante Immobilien Investments nicht nur in Metropolen...

Immobilien-Experten wissen: „Manchmal ist die zweite Reihe die erste Wahl“. Nicht nur in den A-Städten wie München, Berlin, Hamburg, etc. macht der Erwerb einer Wohnung zur Kapitalanlage Sinn.

» mehr ...

Interessante Immobilien Investments nicht nur in Metropolen...

Immobilien-Experten wissen: „Manchmal ist die zweite Reihe die erste Wahl“. Nicht nur in den A-Städten wie München, Berlin, Hamburg, etc. macht der Erwerb einer Wohnung zur Kapitalanlage Sinn.

Um langjährig gewinnbringend zu investieren setzen Investoren gerade aktuell verstärkt auf kleinere Städte in Deutschland. Grund hierfür ist, dass die Renditen oftmals vielversprechender sind wie in den A-Lagen. Die Preise sind attraktiver und auch das Angebot an Immobilien noch größer - somit macht die Auswahl noch Freude.

Eine klare Definition von B-Städten gibt es nicht. Das Marktforschungsinstitut Bulwiengesa klassifiziert die Städte wie folgt ein: „B-Standorte sind Großstädte mit 250.000 bis 650.000 Einwohnern, denen eine nationale und regionale Bedeutung zukommt“. Dort heißt es im Immobilienindex: Beliebte B-Städte derzeit sind Dresden und Leipzig, Bonn, Bremen und Augsburg.

Dennoch ist es wichtig, bei der Wahl der B-Stadt auf einige Dinge zu achten. Beliebt sind Städte mit eigener Universität oder Hochschule sowie mit durchmischter Wirtschaft sowie erfolgreichen Unternehmen aus der Automobilbranche, dem Maschinenbau und der Elektroindustrie. Eine schöne Landschaft mit vielen Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten ist ein weiterer Faktor, der nicht unterschätzt werden darf. Auch die Bevölkerungsentwicklung und Arbeitslosenquote sollte unter die Lupe genommen werden, genauso wie die Einkommensentwicklung der betreffenden Stadt.

Investiert wird in langfristige Ziele, daher ist eine gründliche Standortanalyse unumgänglich!

Checkpunkte für lukrative B-Städte:

• Anerkannte Universität / Hochschule
• Beliebter Seniorenwohnsitz
• Hoher Freizeitwert
• Niedrige Arbeitslosenquote
• Gestiegene Einwohnerzahlen

Quelle: 19.07.2016 neubau kompass

×

Laufen für ein Kinderlachen: Wer läuft mit?

Der Einstein-Marathon am 25. September 2016 rückt näher und wir werden auch dieses Jahr unter unserem Motto „Laufen für ein Kinderlachen“ wieder am Start sein. Uns stellt sich nur die Frage: Wer läuft in welcher Disziplin mit?

» mehr ...

Laufen für ein Kinderlachen: Wer läuft mit?

Der Einstein-Marathon am 25. September 2016 rückt näher und wir werden auch dieses Jahr unter unserem Motto „Laufen für ein Kinderlachen“ wieder am Start sein. Uns stellt sich nur die Frage: Wer läuft in welcher Disziplin mit?

Für jeden gelaufenen Kilometer unseres Teams spenden wir 1 € an eine karitative, lokale Einrichtung. Um auch dieses Jahr wieder möglichst viele Spendengelder zu erzielen, freuen wir uns sehr, wenn Sie Teil unseres Laufteams werden!

 

Bitte melden Sie sich bis spätestens 20. August 2016 bei uns für einen der Läufe an. Gerne per Post, per E-Mail an info@lange-ulm.de oder per Fax an 0731 93791-11. Selbstverständlich übernehmen wir die Anmeldegebühr für Sie. Hier die Übersicht der diesjährigen Disziplinen: einsteinmarathon.de/disziplinen/

 

Wir freuen uns schon heute auf Ihre Teilnahme und auf einen gemeinsamen Lauf für einen guten Zweck.

×

Ein Blick hinter die Kulissen – unser Büroumbau!

Wussten Sie, dass der Betriebs- und Geschäftserfolg auch über die Gestaltung der Einrichtung, die Raum- und Farbauswahl sowie die Platzierung der Möbel beeinflusst wird?

» mehr ...

Ein Blick hinter die Kulissen – unser Büroumbau!

Wussten Sie, dass der Betriebs- und Geschäftserfolg auch über die Gestaltung der Einrichtung, die Raum- und Farbauswahl sowie die Platzierung der Möbel beeinflusst wird?

Wir schon! Und aus diesem Grund haben wir in 2015 unser gesamtes Büro in der Königstraße 30 in Ulm gemeinsam mit Frau Stein vom Feng Shui Institut Stein umgeplant und umgebaut.

Wo damals noch ein Schreibtisch stand, ist heute ein harmonischer Empfangsbereich entstanden. Das Leuchtbild mit einem unserer Referenzgebäude in der Ulmer Neuen Mitte gibt der Sofaecke ein fantastisches Licht. Gemeinsam mit Föll Lichtdesign haben wir alle Räume den Anforderungen entsprechend ausgeleuchtet. So hängt im Besprechungszimmer, ehemaliges Durchgangsbüro und Archiv, eine futuristische Deckenleuchte und in den einzelnen Büros gibt es helle Tageslichtleuchten direkt über den Schreibtischen. Indirekte Lichtspiele runden das Ganze ab.

Das i-Tüpferl bilden die Grünpflanzen, die jeden Raum etwas Wohnliches verleihen. Dabei hat Herr Vietzen uns extra in unserem Farbton Blumenübertopfe anfertigen lassen.

Wir danken allen unseren Partnern mit denen wir beim Büroumbau zusammengearbeitet haben. Dank der guten Zusammenarbeit haben wir ein einzigartiges Büro, das unseren Anforderungen entspricht und zugleich stilvoll die Seele unseres Unternehmens widerspiegelt.

Kommen Sie vorbei und schauen Sie sich unser Büro an. Wir freuen uns auf Sie!

Feng Shui Beratung: www.feng-shui-stein.de/ 
Lichtgestaltung und –auswahl: www.licht-ulm.de
Blumen: www.vietzen.de
Leuchtbild: www.braun-digital.de
Schreibtische: www.vital-office.de
Schreibtischstühle, Stühle Besprechungszimmer: www.scheurer-lecher.de

×

Quadriga Gersthofen – Abnahme Gemeinschaftseigentum

Am 25.05.2016 war es so weit: Wir haben gemeinsam mit den Eigentümern, der Hausverwaltung, dem von den Beiräten bestimmte Bausachverständige und unserem Bauleiter Herrn Reichert die Abnahme des Gemeinschaftseigentums vorgenommen.

» mehr ...

Quadriga Gersthofen – Abnahme Gemeinschaftseigentum

Am 25.05.2016 war es so weit: Wir haben gemeinsam mit den Eigentümern, der Hausverwaltung, dem von den Beiräten bestimmte Bausachverständige und unserem Bauleiter Herrn Reichert die Abnahme des Gemeinschaftseigentums vorgenommen.

Als Gemeinschaftseigentum werden im deutschen Wohnungseigentumsrecht das Grundstück sowie Teile, Anlagen und Einrichtungen des Gebäudes, die nicht im Sondereigentum oder im Eigentum eines Dritten stehen, bezeichnet. Insbesondere unterfallen auch dem Gemeinschaftseigentum solche Gebäudeteile, die für dessen Bestand oder Sicherheit erforderlich sind, sowie Anlagen und Einrichtungen, die dem gemeinschaftlichen Gebrauch der Wohnungseigentümer dienen, § 5 Abs. 2 WEG.

Die Abnahme des Gemeinschaftseigentums ist bei jeder Wohnanlage der Abschluss der gesamten Baumaßnahmen. Gemeinsam wurden die Außenanlagen, Treppenhäuser, Keller, Fassaden etc. genau begutachtet. Bei der Begehung wurde von Herrn Rösener www.sv-roesener.de, dem Bausachverständigen, ein Protokoll mit den restlichen offenen Punkten gefertigt. Am Ende der Abnahme hat Dipl.-Ing. Wolfgang Rösener den Eigentümern bestätigt, dass es sich um eine sehr gute und wertige Wohnanlage handle. Über dieses Feedback des unabhängigen Sachverständigen freuen wir uns sehr, denn einer unserer Firmenwerte ist es, unseren Kunden einen Mehrwert zu liefern.

Wir wünschen allen Eigentümern schöne Stunden in der Wohnanlage Quadriga in Gersthofen und bedanken uns für Ihr Vertrauen.

×

700 Wohnungen im Eilverfahren

Weil in Ulm so viele Menschen leben möchten, sollen jetzt Stadtteile dichter bebaut werden.

» mehr ...

700 Wohnungen im Eilverfahren

Weil in Ulm so viele Menschen leben möchten, sollen jetzt Stadtteile dichter bebaut werden.

Laut einem Beschluss des Ulmer Stadtrates sollen bis 2021 jährlich 700 neue Wohnungen gebaut werden. Grund dafür ist der Zuzug nach Ulm, in den immer mehr gefragten Standort.

Rund 1/3 der insgesamt 3500 neuen Wohnungen sollen aufgrund einer dichteren Bebauung in bestehenden Siedlungen entstehen. Insbesondere werden die Stadtteile wie Böfingen und Wiblingen ins Auge gefasst, auch wenn die Anwohner in der Regel von einer „Verdichtung“ nicht begeistert sind.

Dass Ulm mindestens 3500 Wohnungen bis 2021 braucht, steht außer Frage. Positiv auf den Standort Ulm wirkt sich unter anderem der Bau der Neubaustrecke Ulm – Stuttgart aus. Diese ermöglicht es stressfrei, in Ulm zu leben und in Stuttgart zu arbeiten. Auch der Flughafen, sei dann von Ulm aus schneller zu erreichen.

Von Sigrid Feßler, die Direktorin des VBWs (Verband Baden-Württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen), wurde ein „Sieben-Punkte-Papier“ vorgestellt, woran es beim politisch gewünschten Bau von neuen Wohnungen hakt. Hier steht unter anderem der Wunsch nach einer Absenkung des Baustandards. Zum Beispiel die Pflicht, zwei wetterfeste Rad-Abstellplätze pro Wohnung zu errichten, soll gelockert werden. Aus Sicht dieses Zusammenschlusses von 300 meist öffentlich-rechtlichen Mitgliedsunternehmen, sind in Ulm zwei Punkte des „Sieben-Punkte-Papiers“ schon jetzt so gut wie umgesetzt.

Quelle: Schwäbische.de vom 28.04.2016

×

Rekordeinnahmen durch Grunderwerbsteuer

Laut Angaben des Bundesfinanzministeriums sind die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer 2015 auf einen neuen Rekordwert von rund 11,2 Milliarden Euro geklettert.

» mehr ...

Rekordeinnahmen durch Grunderwerbsteuer

Laut Angaben des Bundesfinanzministeriums sind die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer 2015 auf einen neuen Rekordwert von rund 11,2 Milliarden Euro geklettert.

Dies ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr von 20,4 Prozent. Im Jahr 2010 lagen die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer noch bei 5,3 Milliarden Euro. Diese haben sich in den vergangenen sechs Jahren mehr als verdoppelt.

Die Grunderwerbsteuer fällt beim Erwerb einer Immobilie oder eines Grundstücks an. Grundlage für die Erhebung ist das Grunderwerbsteuergesetz. Die Länder legen die Höhe der Steuer selbst fest. Derzeit gelten die Steuersätze laut Tabelle.

Quelle: BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

www.bfw-bund.de/services/presse/pressemitteilungen/10357-laender-erzielten-2015-rekordeinnahmen-durch-grunderwerbsteuer/

×

Was ist das schmalste Haus in Ulm?

Kaum zu glauben, aber es steht nicht im bekannten Ulmer Fischerviertel. Hier steht das schiefste Hotel der Welt, doch das schmalste Haus der Stadt steht in der nördlichen Altstadt.

» mehr ...

Was ist das schmalste Haus in Ulm?

Kaum zu glauben, aber es steht nicht im bekannten Ulmer Fischerviertel. Hier steht das schiefste Hotel der Welt, doch das schmalste Haus der Stadt steht in der nördlichen Altstadt.

Errichtet wurde das denkmalgeschützte Traufhaus im 17. Jahrhundert. Im Jahr 1991 wurde das schmalste Haus Ulms von Gert Lange gekauft, umgebaut und saniert. Das Haus war eine „Bruchbude, in der Tauben darin gehaust haben“. Nun steht es charakterstark mit seinen weinroten Fensterläden in der Deinselsgasse. Tatsächlich ist das Haus nur 3,30 Meter breit, aber dafür recht hoch. Verteilt auf fünf Stockwerke plus Dach bewohnt das Haus unser Geschäftsführer Lutz Christian Lange, mit weiteren 3 Parteien. Im Erdgeschoss hat ein Hufschmid sein Eisen-Lager und Büro, darüber liegen drei Wohnungen à 26, 50 und 80 Quadratmetern.

Bauhistoriker sprechen für den Straßenraum der Deinselsgasse von einem „Schlüsselgebäude“, die Bewohner sind glücklich in diesem Original zu leben.

Mehr zum schmalsten Haus von Ulm finden Sie hier: www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Was-ist-das-schmalste-Haus-in-der-Ulm;art4329,3700735

×

Die attraktivsten Städte Deutschlands – Ulm auf Platz 8

Das Institut der deutschen Wirtschaft Consult hat im Auftrag der WirtschaftsWoche und ImmobilienScout24 deutsche Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern bewertet. In die Bewertung sind etwa 100 Indikatoren aus den Bereichen Immobilienmarkt, Lebensqualität, Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstruktur eingeflossen.

» mehr ...

Die attraktivsten Städte Deutschlands – Ulm auf Platz 8

Das Institut der deutschen Wirtschaft Consult hat im Auftrag der WirtschaftsWoche und ImmobilienScout24 deutsche Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern bewertet. In die Bewertung sind etwa 100 Indikatoren aus den Bereichen Immobilienmarkt, Lebensqualität, Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstruktur eingeflossen.

Die Stadt Ulm befindet sich auf Platz 8 der attraktivsten Städte Deutschlands und verbessert sich dadurch um zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr. Ulm punktet vor allem durch die sehr gute Standortattraktivität und einer hohen Wirtschaftsleistung (BIP) je Einwohner pro Jahr. Im Ranking der 10 bestplatzierten Städte kommen sieben aus dem Süden Deutschlands. Unangefochtener Spitzenreiter bleibt die Stadt München. Stuttgart verbessert sich um einen Platz auf Rang 4.


Die Attraktivität der Städte spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen wieder. Je attraktiver die Stadt und je höher die Nachfrage nach Wohnraum, desto stärker treibt das die Immobilienpreise zum Vorteil der Eigentümer in die Höhe.


Das Ranking der besten Städte 2015 finden Sie unter folgendem Link: www.wiwo.de/politik/deutschland/staedteranking/

Quelle: Immobilienzeitung vom 03.12.2015

×

KfW-Programm „Energieeffizientes Bauen“ – Neuerungen zum 01.04.2016

Die KfW ist eine staatliche Förderbank. Sie unterstützt den Neubau, Kauf oder Umbau einer Immobilie mit niedrigem Energieverbrauch durch die Vergabe zinsgünstiger Kredite und Tilgungszuschüssen. Gefördert werden Wohnimmobilien, die den Standard eines KfW-Effizienzhauses 70, 55 oder 40 erreichen. Alle Varianten benötigen weniger Energie als ein Neubau nach Energieeinsparverordnung (EnEV).

» mehr ...

KfW-Programm „Energieeffizientes Bauen“ – Neuerungen zum 01.04.2016

Die KfW ist eine staatliche Förderbank. Sie unterstützt den Neubau, Kauf oder Umbau einer Immobilie mit niedrigem Energieverbrauch durch die Vergabe zinsgünstiger Kredite und Tilgungszuschüssen. Gefördert werden Wohnimmobilien, die den Standard eines KfW-Effizienzhauses 70, 55 oder 40 erreichen. Alle Varianten benötigen weniger Energie als ein Neubau nach Energieeinsparverordnung (EnEV).

Auf Grund der gestiegenen Anforderungen gemäß EnEV erneuert die KfW-Bank zum 01.04.2016 ihr Förderangebot im Programm „Energieeffizient Bauen“. Wer also seinen Förderantrag ab April 2016 einreicht, muss sich auf Änderungen gefasst machen.


Die Förderung von KfW-Effizienzhäusern 70 wird auf Grund höherer energetischer Anforderungen an Neubauten eingestellt. Anträge für das Effizienzhaus 70 können noch bis zum 31.03.2016 gestellt werden. Neben den weiterhin geförderten Standards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 wird das Effizienzhaus 40 Plus als neue Förderstufe eingeführt. Der maximale Kreditbetrag steigt von 50.000 EURO auf 100.000 EURO und die Zinsbindung verlängert sich auf 20 Jahre.


Nähere Informationen und einen Tilgungsrechner finden Sie unter folgendem Link:

www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Neubau/Finanzierungsangebote/Energieeffizient-Bauen-%28153%29/

Quelle: www.kfw.de

×

Wilhelm Ulm – Solide Sanierung mit Herz und Verstand

Begeisterung für ein Projekt ist das Eine, die konsequente Umsetzung mit Fingerspitzengefühl das Andere.

» mehr ...

Wilhelm Ulm – Solide Sanierung mit Herz und Verstand

Begeisterung für ein Projekt ist das Eine, die konsequente Umsetzung mit Fingerspitzengefühl das Andere.

Um dies zu realisieren haben sich die beiden Firmen Baubetreuung Lange GmbH und EXTERNI Wohn- und Gewerbebau GmbH & Co.KG www.externi.de zu einer Projektgesellschaft zusammengeschlossen und sanieren das Objekt in der Wagnerstraße 65/1 in Ulm von Kern auf.

„Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.“
Christian Morgenstern

Die Weststadt hat Geschichte und diese wird nun in einem neuen Kapitel fortgeschrieben: Getreu unserem Firmenmotto „Häuser mit Seele“ haben wir diesen einzigartigen Standort ausgewählt, um bei der Neuentwicklung des Gebietes positiv mitzuwirken. Wir legen besonderen Wert darauf, dass sich in unserem Gebäude sowohl die Mieter der Kapitalanleger, als auch die Eigennutzer rundum wohlfühlen. Hierzu tragen nicht nur die barrierefreien Zugänge ins Gebäude bei, sondern auch der Aufzug in alle Wohngeschosse, eine sehr hochwertige Innenausstattung, Fußbodenheizung und ein Wohnraumkonzept nach Feng Shui.

Das Highlight dieses Projekts ist natürlich die steuerliche Sonderabschreibung, da das Objekt im Sanierungsgebiet „Weststadt 2“ liegt.

Alle Informationen rund um das Projekt, KfW-Förderprogramme und die Sonderabschreibung senden wir Ihnen gerne zu - schreiben Sie uns an info@lange-ulm.de.

×

Weihergärten - Wohnen mitten im Herzen von Holzheim

Ausgezeichnet durch moderne Grundrisse und eine lichtdurchflutete Architektur errichten wir drei Reihenhäuser und ein Doppelhaus mit 130 m² - 145 m² im Herzen von Holzheim.

» mehr ...

Weihergärten - Wohnen mitten im Herzen von Holzheim

Ausgezeichnet durch moderne Grundrisse und eine lichtdurchflutete Architektur errichten wir drei Reihenhäuser und ein Doppelhaus mit 130 m² - 145 m² im Herzen von Holzheim.

Der westlich gelegene Vorort von Neu-Ulm präsentiert sich in dörflichem Charme aber zugleich macht ihn die Nähe zu Ulm und Neu-Ulm sehr attraktiv. Deshalb haben wir diesen Standort gewählt.

Die Highlights beginnen bei zwei Stellplätzen pro Haus (davon 1 Carport) über schwellenfreie Zugänge und bodentiefen Südfensterfronten bis hin zu den großen Kellerräumen. Fußbodenheizung, bodenebene Duschen, Sonnenterrassen, Echtholzparkett und elektrische Jalousien auf der Südseite gehören hier zum Standard.

Wenn Sie nach einem einzigartigen Eigenheim oder einer unvergleichlichen Investition (KfW-Haus) suchen, lassen Sie sich gleich vormerken oder fordern Sie Unterlagen unter

info@lange-ulm.de an.
×

Nicht nur unsere Wohnungen passen wir Ihren Wünschen an…

… sondern auch, dass Sie uns einfach und mobil erreichen sowie immer auf dem aktuellsten Stand sind.

» mehr ...

Nicht nur unsere Wohnungen passen wir Ihren Wünschen an…

… sondern auch, dass Sie uns einfach und mobil erreichen sowie immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Etwa jeder zweite Internetnutzer surft mobil und gut jeder Dritte zwischen 16 und 74 Jahren (35 Prozent) geht hierzulande mit dem Handy oder Smartphone online. (Quelle: Bitkom, 2014)

Um den Anforderungen gerecht zu werden, ist unsere Homepage in responsive Webdesign programmiert. Was bedeutet das? Responsive Webdesign bedeutet, dass sich unsere Homepage auf jedes Endgerät das Sie nutzen, dynamisch anpasst und Sie somit schnellstmöglich und im passenden Format die gewünschten Informationen bekommen.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine offizielle App für's Smartphone! Alle Projektierungen, Bauvorhaben, Neuigkeiten, Fotos und Termine landen so direkt in der Hosentasche. Die Funktion InterCom in der App sorgt immer für den direkten Draht zu uns. Probieren Sie es aus und folgen Sie einfach dem QR-Code oder dem Link:

https://barforce.tobit.com/slitte/AppPageTab.aspx?60658-09239

×

11. Einstein-Marathon am 27.09.2015 – Laufen für ein Kinderlachen

Auch 2015 haben sich unsere Kunden, Freunde, Partner und Mitarbeiter die Laufschuhe für den 11. Einstein-Marathon angezogen und sind unter dem bekannten Motto „Laufen für ein Kinderlachen“ an den Start gegangen. Ob Halb-Marathon, 10km-Lauf, 5km-Lauf oder DING-Walk - unserer Läuferinnen und Läufer waren höchst motiviert und haben Spitzenleistungen erbracht.

» mehr ...

11. Einstein-Marathon am 27.09.2015 – Laufen für ein Kinderlachen

Auch 2015 haben sich unsere Kunden, Freunde, Partner und Mitarbeiter die Laufschuhe für den 11. Einstein-Marathon angezogen und sind unter dem bekannten Motto „Laufen für ein Kinderlachen“ an den Start gegangen. Ob Halb-Marathon, 10km-Lauf, 5km-Lauf oder DING-Walk - unserer Läuferinnen und Läufer waren höchst motiviert und haben Spitzenleistungen erbracht.

Doch im Vergleich, dass Flüchtlinge tausende Kilometer auf sich nehmen, um an ihr dennoch ungewisses „Ziel“ zu kommen, sind selbst 42,195 km eine kurze Distanz. Aus diesem Grund geht dieses Jahr das Geld an alleinreisende Flüchtlingskinder, die einen langen Weg auf sich genommen haben und ohne Eltern nach Deutschland gekommen sind.

Die Scheckübergabe fand direkt nach der Ehrung der Marathon-Sieger, gemeinsam mit dem Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner statt. Insgesamt kamen 7.500,00 Euro für die Aktion 100.000 zusammen.

Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön an unser tolles Laufteam! Wir freuen uns, wenn Ihr auch nächstes Jahr wieder für uns startet.

 

https://www.aktion100000.de/aktuelles-eintrag/55-laufen-fuer-ein-kinderlachen

 

 

Foto: SWP; Volkmar Könneke

×

Laufen für ein Kinderlachen: erneut ein großer Erfolg

Der gute Zweck und der Spaß am Laufen bringt immer mehr Kunden, Partner und Laufbegeisterte ins "Lange-Team" und gleichzeitig Spendengelder für Ulmer Einrichtungen.

» mehr ...

Laufen für ein Kinderlachen: erneut ein großer Erfolg

Der gute Zweck und der Spaß am Laufen bringt immer mehr Kunden, Partner und Laufbegeisterte ins "Lange-Team" und gleichzeitig Spendengelder für Ulmer Einrichtungen.

Auch der 9. Einstein-Marathon hat wieder viele Läufer, ob groß oder klein, zu persönlichen Höchstleistungen animiert. Wie jedes Jahr spendet die Baubetreuung Lange für jeden gelaufenen Kilometer des eigenen Teams 1,- Euro an bedürftige Kinder. Erschöpft aber zufrieden kamen alle mit einem Lächeln ins Ziel. Ein Lächeln, dass dem Motto "Laufen für ein Kinderlachen" gerecht wird: denn in diesem Jahr wurde die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule durch die Anschaffung neuer Handbikes und Rollstühlen unterstützt. In den letzten Jahren gingen die Spenden an die Kinder- und Jugendklinik der Uni Ulm.

Bereits am Samstag fand die offizielle Scheckübergabe im Rahmen unseres Projektes "Laufen für ein Kinderlachen" statt. Aus dem Spendentopf der Baubetreuung Lange kamen insgesamt 7.000,- Euro zusammen. Auch die Sängerin Isabelle Siyou ließ es sich dieses Jahr trotz Termindrucks nicht nehmen, die Kinder mental und musikalisch zu unterstützen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten, die sich unserer Sache angeschlossen und mitgeholfen haben.

×

1. Besuch des Lauf- und Fahrtrainings

Höchst motiviert zeigten sich die Kinder der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule und der Ulrich-von-Ensingen-Schule beim ersten Training zum diesjährigen Einstein-Marathon. Wie anstrengend dabei das Fahren mit einem sogenannten Handbike ist, konnten wir bei unserem Besuch am eigenen Leib erfahren.

» mehr ...

1. Besuch des Lauf- und Fahrtrainings

Höchst motiviert zeigten sich die Kinder der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule und der Ulrich-von-Ensingen-Schule beim ersten Training zum diesjährigen Einstein-Marathon. Wie anstrengend dabei das Fahren mit einem sogenannten Handbike ist, konnten wir bei unserem Besuch am eigenen Leib erfahren.

Dass die Kinder auch in den nächsten Jahren sportlich aktiv bleiben und an Wettkämpfen teilnehmen können, geht die Spende aus unserer Aktion "Laufen für ein Kinderlachen" in die Anschaffung neuer Handbikes und Liegefahrräder.

Nun wünschen wir allen Teilnehmern am Einstein-Marathon-Wochenende einen guten Start und viel Erfolg!

>> Aktuelles Video auf swp.de

×

Laufen für ein Kinderlachen

In diesem Jahr engagieren wir uns im Rahmen des 9. Einstein-Marathons am 29.09.13 für die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule. Wie in jedem Jahr spenden wir pro gelaufenem Kilometer unserer Läufer 1 € – mit dem Ziel unser Ergebnis aus 2012 zu übertreffen.

» mehr ...

Laufen für ein Kinderlachen

In diesem Jahr engagieren wir uns im Rahmen des 9. Einstein-Marathons am 29.09.13 für die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule. Wie in jedem Jahr spenden wir pro gelaufenem Kilometer unserer Läufer 1 € – mit dem Ziel unser Ergebnis aus 2012 zu übertreffen.

Wer uns bei unserem Vorhaben unterstützen will, kann sich noch bis zu 15.09.13 für unser Team anmelden. Für eure Laufbereitschaft übernehmen wir 50% der Startgebühr.

Auf geht's.

×

Massive Dach- und Gebäudeschäden in ganz Baden-Württemberg

Nach dem Hagelunwetter am letzten Sonntag geht das Aufräumen weiter. Eine genaue Schadensbilanz kann noch nicht gegeben werden. Nach vorläufigen Schätzungen von zwei Versicherern beträgt die Schadenssumme jedoch mindestens 200 Millionen Euro - Tendenz steigend. Mit hohen Kosten rechnen auch die Städte, welche unzählige Schäden an öffentlichen Gebäuden zu beklagen haben.

» mehr ...

Massive Dach- und Gebäudeschäden in ganz Baden-Württemberg

Nach dem Hagelunwetter am letzten Sonntag geht das Aufräumen weiter. Eine genaue Schadensbilanz kann noch nicht gegeben werden. Nach vorläufigen Schätzungen von zwei Versicherern beträgt die Schadenssumme jedoch mindestens 200 Millionen Euro - Tendenz steigend. Mit hohen Kosten rechnen auch die Städte, welche unzählige Schäden an öffentlichen Gebäuden zu beklagen haben.

Der Sturm hatte sich in Sekundenschnelle zusammengebraut. Die Hagelkörner kamen wie Geschosse vom Himmel herab, Fußgänger suchten hastig nach einem Unterstand. Innerhalb von 30 Minuten richtete das Unwetter vor allem in Teilen von Reutlingen und im Raum Tübingen schwere Schäden an. Vollgelaufene Unterführungen und Keller, zerbeulte Autos, kaputte Fenster und Häuserfassaden,  abgedeckte Dächer und zerstörte Solaranlagen wurden gemeldet. Dort wo der Sturm am heftigsten gewütet hatte, ähneln die Schäden an den Fassaden „Einschusslöchern“.

Aber was kann man tun, um die Schäden bei solch einem Unwetter zu minimieren?

     

  • Lassen Sie regelmäßig Dach- und Fassadenteile auf ihre Festigkeit überprüfen
  • Befestigen Sie alle Teile die vom Wind leicht weggeweht werden können z.B. Sichtschutzzäune oder leichte Dächer bei Carports
  • Stabile Rollläden schützen zudem vor Glasbruch. Aber Vorsicht! Auch Rollläden haben ihre Grenzen
  • Falls mit Hochwasser zu rechnen ist versichern Sie sich das alle Abflüsse im Haus frei sind
  • Trennen Sie empfindliche Geräte vom Stromnetz da diese durch einen Blitzschlag beschädigt werden können
  •  

Kommt es doch zu Schäden durch Unwetter, informieren Sie umgehend Ihre Versicherung damit eine Regulierung schnellstmöglich stattfinden kann. Denken Sie hierbei daran, Fotos  zu machen, um das Schadensvolumen dokumentieren zu können.

×

Ulmer Immobilienmarkt: Gestiegene Preise und weniger Verkäufe

Die Preise für Häuser und Grundstücke in Ulm sind gestiegen! Das ist das Ergebnis einer Analyse aus rund 1.300 Kaufverträgen des Vorjahres, welcher der bei der Stadt angesiedelte „Gutachterausschuss für die Ermittlung von Grundstückswerten“ für den vor wenigen Tagen veröffentlichten „Immobilienmarktbericht 2013“ ausgewertet hat.

» mehr ...

Ulmer Immobilienmarkt: Gestiegene Preise und weniger Verkäufe

Die Preise für Häuser und Grundstücke in Ulm sind gestiegen! Das ist das Ergebnis einer Analyse aus rund 1.300 Kaufverträgen des Vorjahres, welcher der bei der Stadt angesiedelte „Gutachterausschuss für die Ermittlung von Grundstückswerten“ für den vor wenigen Tagen veröffentlichten „Immobilienmarktbericht 2013“ ausgewertet hat.

Bei den Bodenrichtwerten für Geschäfts- und Gemengelagen im Bereich Stadtmitte gab es einen Preisanstieg von fast 6 Prozent innerhalb von zwei Jahren und einen Anstieg von rund 2 Prozent für Wohnbauflächen, bezogen auf das ganze Stadtgebiet.

Nahezu unverändert blieb der Durchschnittspreis von 216.000 Euro für ein gebrauchtes Reihenmittelhaus mit 180m² Grundstücksfläche und 107 m² Wohnfläche.

Für ein freistehendes Wohnhaus musste in Ulmer Ortsteilen deutlich weniger gezahlt werden: Bei 830 m² Grundstücksfläche und einer Wohnfläche von 196 m² lag hier der durchschnittliche Kaufpreis bei rund 295.000 Euro.

Die Erhöhung der Preise ist laut Gutachterausschuss zum einen auf die gestiegenen Baukosten und zum anderen aber auch auf das zu geringe Angebot zurückzuführen ­­- dem eine deutlich höhere Nachfrage gegenüberstand.

Insgesamt waren in 2012 auch weniger Eigentümer bereit, ihre Wohnung zu verkaufen.

Im gesamten Stadtkreis lagen die Preise für Neubauwohnungen im Mittel bei 3.190 Euro pro m² (Preisplus von rund vier Prozent).

Im Bereich Ulm-Mitte lagen wieder die teuersten Wohnungsverkäufe (im Mittel 3.730 Euro/Quadratmeter Wohnfläche). Fast ein Fünftel der Neubauwohnungen kosteten über 4.000 Euro pro m².

Fazit: Ulm ist weiterhin ein sehr attraktiver Wirtschafts- und Wohnstandort.

Das Ergebnis dieser aufwändigen Arbeit sind der jährliche Grundstücksmarktbericht sowie die im Zweijahreszyklus veröffentlichte Bodenrichtwertkarte.

Quelle: Stadt Ulm

×

Angespannte Mietsituation für Ulm und Neu-Ulm

Der aktuelle Bedarf nach Mietobjekten in der Region Ulm/ Neu-Ulm ist in den vergangenen Jahren auf Rekordniveau gestiegen.

» mehr ...

Angespannte Mietsituation für Ulm und Neu-Ulm

Der aktuelle Bedarf nach Mietobjekten in der Region Ulm/ Neu-Ulm ist in den vergangenen Jahren auf Rekordniveau gestiegen.

Die andauernd hohe Nachfrage nach Wohnungen und Häusern haben das Preisniveau auf dem Immobilienmarkt in allen Bereichen (Altbau/Bestand/Neubau) stetig steigen lassen.
Die aktuellen Miet-Preise in Ulm für Neubauwohnungen in guter Lage betragen im Durchschnitt 9,75 €/m². Im Vergleich dazu fallen ähnliche Objekte in Neu-Ulm mit 9,20 €/m² preislich etwas ab.
Der derzeitige Leerstand bei Wohnungen von ca. einem Prozent und der attraktive Wohnstandort Ulm / Neu-Ulm lassen eine baldige Entspannung auf dem Wohnungsmarkt in weite Ferne rücken.

Quelle: Südwest Presse (Zahlen ohne Gewähr)

×

Immobilienkauf wieder beliebte Geldanlage

Das Geld in Immobilien anzulegen ist deutlich im Trend. In wirtschaftlich turbulenten Zeiten stellt die Immobilienanlage eine Sicherheit da, welche den Wunsch nach hoher Rendite in den Hintergrundrücken lässt.

» mehr ...

Immobilienkauf wieder beliebte Geldanlage

Das Geld in Immobilien anzulegen ist deutlich im Trend. In wirtschaftlich turbulenten Zeiten stellt die Immobilienanlage eine Sicherheit da, welche den Wunsch nach hoher Rendite in den Hintergrundrücken lässt.

Deshalb sehen viele Anleger im Immobilienkauf eine attraktive Möglichkeit ihr Geld sicher zu investieren. Die hohe Nachfrage der Investoren wird zudem durch das aktuell niedrige Zinsniveau noch verstärkt. Für den Markt bedeutet das eine hohe Dynamik und steigende Preise bei sämtlichen Kaufobjekten.

Ob Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Doppelhaushälfte oder Reihenhaus: die Nachfrage ist größer als der Zuwachs durch den Bau neuer Objekte.

Für den Regionalen Markt (Ulm / Neu-Ulm) sind folgende Referenzenwerte bekannt (Stand: Herbst 2012, Zahlen ohne Gewähr):
Neubau-Eigentumswohnung mit „gutem Wohnwert“ kosten in Ulm durchschnittlich 2.810 €/m² – über der Donau in Neu-Ulm sind es vergleichsweise 2.400 €/m².

Quelle: Südwest Presse

×

Gewerbeimmobilien: Bedürfnisse klar im Fokus

Der erste Schritt, um die richtige Gewerbeimmobilie zu finden: die exakte Definition der eigenen Bedürfnisse – beziehungsweise die eines potentiellen Mieters. Wie viel Fläche wird benötigt, wie wird diese später genutzt? Welche Ausstattung ist erforderlich?

» mehr ...

Gewerbeimmobilien: Bedürfnisse klar im Fokus

Der erste Schritt, um die richtige Gewerbeimmobilie zu finden: die exakte Definition der eigenen Bedürfnisse – beziehungsweise die eines potentiellen Mieters. Wie viel Fläche wird benötigt, wie wird diese später genutzt? Welche Ausstattung ist erforderlich?

Experten betonen immer wieder die Bedeutung der Lage für den Wert einer Gewerbeimmobilie. Ein guter Standort beeinflusst die Auftragslage, die Attraktivität bei den Kunden, die Vermietbarkeit, die Wertentwicklung und nicht zuletzt die Ausgangslage bei einem Wiederverkauf. Je nach Nutzung des Gewerbes kann eine Lage in der Innenstadt, im Industriegebiet oder auch im ländlichen Bereich besser sein. Ist das Gewerbe auf Laufkundschaft angewiesen?    Gibt es Nachbarn? Ist mit einer Lärmbelästigung zu rechnen? Für Gewerbe mit Publikumsverkehr sind ausreichend Parkplätze sehr wichtig. Wie sieht es mit der Verkehrsanbindung aus? Wenn es keine direkten Kundenkontakte gibt, so müssen vielleicht dennoch Zulieferfirmen das Objekt gut erreichen.

Aber nicht nur die Einschätzung des Status quo einer Lage, sondern auch die langfristige Entwicklung der Umgebung muss berücksichtigt werden. Gibt es beispielsweise schon Bebauungspläne? Es ist sinnvoll, sich bei diesem wichtigen Punkt von Experten beraten zu lassen – insbesondere, wenn man den Standort nicht kennt, denn jede Region hat ihre Besonderheiten.
Neben der Lage spielt natürlich das Objekt selbst eine entscheidende Rolle.

Passt die Flächenwirtschaftlichkeit? Wie ist der Gesamtzustand, ist das Objekt sanierungsbedürftig? Wie sind die Energieverbrauchswerte? Je klarer die Vorstellungen des Kunden, desto besser ist hier das Ergebnis.

Fazit: Ziehen Sie Experten zu Rate, wenn es um die Suche nach der richtigen Gewerbeimmobilie geht.

Quelle: Südwest Presse Ulm

×

Neue Wohnanlage in Gersthofen

Unser neues Bauprojekt kann sich im wahrsten Sinne des Wortes "sehen lassen". Bis Ende 2014 ensteht im nördlichen Zentrum von Gersthofen die Wohnanlage "Quadriga" mit insgesamt 42 Einheiten.

» mehr ...

Neue Wohnanlage in Gersthofen

Unser neues Bauprojekt kann sich im wahrsten Sinne des Wortes "sehen lassen". Bis Ende 2014 ensteht im nördlichen Zentrum von Gersthofen die Wohnanlage "Quadriga" mit insgesamt 42 Einheiten.

Kurz vor Weihnachten 2012 konnten wir noch ein besonderes Geschenk unter den Gabentisch legen: die Pläne, Bilder und Wohnungsangebote zu unserem neuesten Projekt "Quadriga" in Gersthofen sind nun fertiggestellt und veröffentlicht. (>> zum Projekt)

Ob als Geldanlage oder für die Eigennutzung können Sie ab sofort von 2- über 3,5-Zimmer-Wohnungen bis hin zu Penthäusern Ihre persönliche Immobilie erwerben. Auf insgesamt vier Gebäude wurden 42 gut ausgestattete Wohnungen mit viel Licht und angenehmem Wohnambiente konzipiert.

Bei der Planung wurde vor allem die Familienfreundlichkeit und eine vereinfachte Nutzung in den Vordergrund gestellt. Großzügige und gut geschnittene Gartenflächen, optimale Wohnungsaufteilungen sowie Aufzüge zu allen Wohnungen bieten der Familie von heute und morgen ein unkompliziertes, angenehmes Wohngefühl. Parkett und Fußbodenheizung gehören ebenso zum
Standard wie die Sanitär-Gegenstände namhafter Hersteller.

Die Anlage wird nach den KfW-Anforderungen als KfW-Effizienzhaus 70 nach EnEV (2009) erstellt. Somit handelt man nicht nur ökologisch verantwortungsvoll, sondern auch ökonomisch sinnvoll.

 

 

×

Gut gelaufen für ein Kinderlachen

Auch in diesem Jahr konnten wir im Rahmen des 8. Einstein-Marathon Kunden, Partner und Laufbegeisterte dazu gewinnen, eigene Höchstleistungen zu erbringen und gleichzeitig Spendengelder für bedürftige Kinder zu erlaufen.

» mehr ...

Gut gelaufen für ein Kinderlachen

Auch in diesem Jahr konnten wir im Rahmen des 8. Einstein-Marathon Kunden, Partner und Laufbegeisterte dazu gewinnen, eigene Höchstleistungen zu erbringen und gleichzeitig Spendengelder für bedürftige Kinder zu erlaufen.

Persönliche und karitative Ziele hatten sich unsere Läufer beim 8. Einstein-Marathon am Sonntag, den 16.09.2012 gesetzt. Ob Marathon, Halb-Marathon oder 10km-Lauf für jeden gelaufenen Kilometer, abgesehen vom persönlichen Erfolg eines jeden Einzelnen, unterstützten wir die Kinder- und Jugendklinik der Uni Ulm mit 1,- Euro. Glücklich und zufrieden kamen die Läufer am Sonntagnachmittag mit der einstimmigen Aussage ins Ziel: "Nächstes Jahr kommen wir wieder!"

Glückwunsch und Dank an unser tolles Lauf-Team. Wir freuen uns schon jetzt auf die Neuauflage in 2013!

Bereits am Samstag fand die offizielle Scheckübergabe im Rahmen unseres Projektes "Laufen für ein Kinderlachen" statt. Insgesamt kamen 7.500,- Euro für die Kinder- und Jugendklinik der Uni Ulm zusammen. Mentale und musikalische Unterstützung bekamen die Kinder von der Sängerin Isabelle Siyou mit Ihrem Song "A lovely place". Wir bedanken uns bei allen Beteiligten sowie bei unserem Kooperationspartner "first fit" aus Ludwigsfeld, die unseren Läufern die Lauftrikots gesponsort hat.

×

Glückwünsche zum Jubiläum

Lis-Marie Ziegler von der IHK Ulm-Oberschwaben gratuliert Lutz Lange zum 25. Jubiläum der Baubetreuung Lange und überreicht die offizielle Urkunde.

» mehr ...

Glückwünsche zum Jubiläum

Lis-Marie Ziegler von der IHK Ulm-Oberschwaben gratuliert Lutz Lange zum 25. Jubiläum der Baubetreuung Lange und überreicht die offizielle Urkunde.

Ulm, 22. März 2012

Lis-Marie Ziegler von der IHK Ulm-Oberschwaben übermittelt persönlich die Glückwünsche an Lutz Lange zum 25-jährigen Firmen-Jubiläum.

"Solche Ereignisse sind für mich und für die IHK immer von ganz besonderer Bedeutung …", freute sich Lis-Marie Ziegler bei der Übergabe der Jubiläumsurkunde. Auch für Lutz Lange war es ein besonderer Moment, die Auszeichnung in Empfang zu nehmen. "Ich bin stolz, das Unternehmen, das mein Vater gegründet hat, nun in das 26. und viele weitere Jahre fortzuführen!", so Lange.

×

Richtig versichert?

Bauherren und Eigentümer müssen diverse Versicherungen für Haus und Immobilie abschließen. Lesen Sie hier das Wichtigste über alle erforderlichen Versicherungen.

» mehr ...

Richtig versichert?

Bauherren und Eigentümer müssen diverse Versicherungen für Haus und Immobilie abschließen. Lesen Sie hier das Wichtigste über alle erforderlichen Versicherungen.

Bauversicherungen gehen ganz schön ins Geld. Die eine oder andere Ausgabe können Bauherren sich sparen. Vor der Vollendung eines Eigenheims stehen auch eine Reihe von Risiken. Wer baut, sollte also genau überlegen welche Versicherungen sinnvoll sind.

Während der Bauarbeiten trägt der Bauherr als Auftraggeber die Verantwortung. Daher haftet er grundsätzlich für alle Schäden, die vom Bau und Baugrundstück ausgehen. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung mag einen da schon ruhiger schlafen lassen. Doch es gibt auch Privathaftpflichtversicherungen, bei denen Bauvorhaben bereits mitversichert sind, so das Immobilienportal Immowelt.de. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die tatsächliche Bausumme nicht über der in der Versicherung genannten Summe liegt. Denn ist dies der Fall, entfällt der Versicherungsschutz komplett und eine extra Bauherrenhaftpflichtversicherung ist notwendig. Wenn allerdings Haus und Grundstück vom Bauträger gekauft werden, ist eine Bauherrenhaftpflichtversicherung überflüssig.

Durchaus Sinn macht hingegen eine Bauleistungsversicherung. Durch sie können unvorhergesehene Schäden an Bauleistungen, -stoffen und -teilen versichert werden. Wenn zum Beispiel eine Baugrube mit Wasser vollläuft, würde die Versicherung einspringen. Deckungserweiterungen um Schäden durch Diebstahl, auf Transportwegen, durch Gewässer oder Grundwasser, an fertiggestellten Teilen von Bauwerken oder durch Feuer sind möglich. Wer sich dafür entscheidet, sollte mit der beauftragten Firma oder den Handwerkern klären, ob sie sich am Beitrag beteiligen, rät das Immobilienportal Immowelt.de. Die Versicherung leistet nämlich auch dann Schadensersatz, wenn der Schaden zu Lasten der Baufirma geht.

Bei der Wohngebäudeversicherung, die Gebäudeeigentümer vor Risiken wie Brand, Sturm und Leitungswasserschäden schützt, heißt es: Augen auf. Wenn ein Haus gekauft wird, sollte der Wert der bestehenden Wohngebäudeversicherung nicht einfach übernommen werden. Denn ist der heutige Wiederaufbauwert des Gebäudes, der sogenannte "Versicherungswert 1914" zu üppig, so zahlt der neue Eigentümer zu hohe Beiträge.

Wer wiederum eine Eigentumswohnung kauft, sollte nicht gleich einen eigenen Vertrag abschließen, sondern sich schlau machen. Eventuell hat die Hausverwaltung bereits eine Wohngebäudeversicherung für das gesamte Objekt abgeschlossen. Eine Elementarschutzversicherung dient nur noch der zusätzlichen Abrundung, so das Immobilienportal Immowelt.de. Es kann allerdings selten nur eine der Gefahren wie Erdbeben oder Überschwemmung versichert werden. Angeboten werden fast immer teure Komplettlösungen. Ein zweites Problem: Nicht jeder, der sie will, kriegt sie auch. Für wirklich gefährdete Regionen wird diese Zusatzversicherung oft gar nicht angeboten.

×

Trinkwasserqualität verbessert

Die am 1. November 2011 in Kraft gesetzte Trinkwasserverordnung hat das Ziel, den hohen Qualitätsstandard des Trinkwassers in Deutschland weiter zu verbessern. Zusätzlich wurde erstmalig in einem Mitgliedstaat der EU ein Grenzwert für Uran im Trinkwasser festgelegt und die Inhaber von Trinkwasseranlagen verpflichtet, die Verbraucherinnen und Verbraucher über Blei im Trinkwasser zu informieren.

» mehr ...

Trinkwasserqualität verbessert

Die am 1. November 2011 in Kraft gesetzte Trinkwasserverordnung hat das Ziel, den hohen Qualitätsstandard des Trinkwassers in Deutschland weiter zu verbessern. Zusätzlich wurde erstmalig in einem Mitgliedstaat der EU ein Grenzwert für Uran im Trinkwasser festgelegt und die Inhaber von Trinkwasseranlagen verpflichtet, die Verbraucherinnen und Verbraucher über Blei im Trinkwasser zu informieren.

Neben Klarstellungen und der Berücksichtigung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ging es auch um Anpassung an europarechtliche Vorgaben sowie um Entbürokratisierung. Die Wahrung des hohen Qualitätsstandards des Trinkwassers in Deutschland ist und bleibt oberstes Ziel.

Erstmalig wird innerhalb der Europäischen Union in einem Mitgliedstaat ein Grenzwert für Uran im Trinkwasser festgelegt. Mit 0,010 Milligramm (= 10 Mikrogramm) pro Liter ist der Uran-Grenzwert in Deutschland der weltweit schärfste und bietet allen Bevölkerungsgruppen – Säuglinge eingeschlossen – gesundheitliche Sicherheit vor möglichen Schädigungen durch Uran im Trinkwasser. Für den Grenzwert ist die chemische Toxizität von Uran maßgebend. Mit der Verordnung wird auch der Grenzwert für das Schwermetall Cadmium von 0,005 auf 0,003 Milligramm (= 3 Mikrogramm) pro Liter Trinkwasser gesenkt.

Ab Dezember 2013 gilt der schon seit 2001 vorgesehene verschärfte Blei-Grenzwert von 0,010 Milligramm (= 10 Mikrogramm) pro Liter Trinkwasser. Die Verordnung verpflichtet zeitgleich die Anlageninhaber die Verbraucherinnen und Verbraucher über das Vorhandensein von Blei als Werkstoff in der Trinkwasserverteilung zu informieren. Dies können Hausanschlussleitungen des Wasserversorgungsunternehmens aus Blei sein wie auch Trinkwasser-Installationen in Gebäuden, die insbesondere bei Altbauten Teile aus Blei enthalten können.

Es gibt für den Parameter Legionellen umfassende neue Regelungen, die einen technischen Maßnahmenwert (100 Legionellen pro 100 Milliliter Trinkwasser) einführen und im Bedarfsfall eine Ortsbesichtigung der betroffenen Trinkwasser-Installation und eine Gefährdungsanalyse vorschreiben. Damit wird den gesundheitlichen Gefahren, die mit Legionelleninfektionen verbunden sein können, Rechnung getragen.

Für die Trinkwasser-Installation in Gebäuden fordern die neuen Vorschriften explizit den Einsatz von geeigneten Sicherungseinrichtungen beim Anschluss von Apparaten an die Trinkwasser-Installation (z. B. Zahnarztpraxen, Lebensmittelbetriebe) oder bei der Verbindung mit Nicht-Trinkwasser-Anlagen (z. B. Wasser-Nachspeisung von Heizungsanlagen). Bei Nichtbeachtung droht hier ein Bußgeld. Werden durch die Nichtbeachtung Krankheitserreger im Sinne des Infektionsschutzgesetzes verbreitet, kann dies sogar strafrechtlich verfolgt werden.

Die geänderte Verordnung erhöht die Flexibilität der Gesundheitsämter bei der Überwachung des Trinkwassers aus Eigenversorgungsanlagen (sog. privaten „Hausbrunnen“). Dies gilt insbesondere für nicht gesundheitsrelevante Abweichungen von den Anforderungen. Für die Betreiber aller Wasserversorgungsanlagen wurden die Anzeigepflichten erheblich reduziert, was auch zu Entlastungen bei den zuständigen Gesundheitsämtern führen wird.

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

×

Idealer Zeitpunkt für Ihre Baufinanzierung

Die langfristige Zinsentwicklung zeigt deutlich: Mit den aktuell historisch günstigen Hypothekenzinsen bietet sich Ihnen die ideale Voraussetzung, Ihren Traum von der eigenen Immobilie jetzt zu erfüllen.

» mehr ...

Idealer Zeitpunkt für Ihre Baufinanzierung

Die langfristige Zinsentwicklung zeigt deutlich: Mit den aktuell historisch günstigen Hypothekenzinsen bietet sich Ihnen die ideale Voraussetzung, Ihren Traum von der eigenen Immobilie jetzt zu erfüllen.

Das Jahr startet mit optimalen Bedingungen für Ihre Immobilienfinanzierung: Die Zinsen für Baugeld sind günstig wie nie! Die DGZF-Rendite für zehnjährige Pfandbriefe – die Orientierungsgröße für den Verlauf der Baugeldzinsen – hat den niedrigsten Wert seit Veröffentlichung im Jahr 1980 erreicht. Das heißt: Immobilienkäufer und Eigenheimbesitzer haben jetzt die Möglichkeit, ihre Immobilie zum absoluten Tiefpreis zu finanzieren!

Planen Sie, eine Immobilie zu kaufen, ein Bauvorhaben zu starten oder einen neuen Anschlusskredit abzuschließen? Dann sollten Sie sich bei der Entscheidung für die Finanzierung nicht mehr lange warten! Denn der Zeitpunkt für die Finanzierung ist jetzt perfekt! Wer noch wartet, sollte bedenken: Jeder Zinsanstieg kostet bares Geld. Schon ein Zinsanstieg von 0,5 Prozent sorgt bei einem Darlehensbetrag von 150.000 Euro über 10 Jahre schon für rund 7.000 Euro zusätzliche Zinsbelastung.

Unser Tipp:Nutzen Sie das historische Zinstief jetzt! Sichern Sie sich den Niedrigzins am besten für einen möglichst langen Zeitraum! So profitieren Sie doppelt: Von einer niedrigen Darlehensrate und einer hohen Kalkulationssicherheit. Ihr Interhyp-Finanzierungsberater findet für Sie die richtige Lösung für Ihre Finanzierung aus den Angeboten von mehr als 300 Darlehensgebern – und kann Ihnen beste Zinsen für die Finanzierung Ihrer Immobilie bieten.

Quelle: interhyp

×

Sonnenenergie senkt den Strompreis

Die Einspeisevergütung für Öko-Strom führt laut einer Studie zu niedrigeren Preisen an der Strombörse. Verbraucher haben davon allerdings wenig: Sie zahlen die Zeche, während Großkunden profitieren.

» mehr ...

Sonnenenergie senkt den Strompreis

Die Einspeisevergütung für Öko-Strom führt laut einer Studie zu niedrigeren Preisen an der Strombörse. Verbraucher haben davon allerdings wenig: Sie zahlen die Zeche, während Großkunden profitieren.

Die Sonnenenergie macht Strom an der Börse einer Studie zufolge günstiger. Im Schnitt sinke der Preis an der Strombörse um zehn Prozent, mittags sogar um bis zu 40 Prozent, ergab die am Dienstag vorgestellte Untersuchung des Instituts für Zukunfts-Energie-Systeme (IZES) im Auftrag des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW). Davon profitieren allerdings nur große Industriekunden – während es für Verbraucher sogar teurer wird. 

Solarstrom fließt vor allem dann, wenn besonders viel Energie benötigt wird: mittags. Entsprechend müssen konventionelle Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke dann weniger Strom liefern als das früher der Fall war. Da Strom aus erneuerbaren Energien über eine garantierte Einspeisevergütung gefördert wird, unterliegt sein Preis nicht den Regeln von Angebot und Nachfrage. Daraus entsteht der so genannte Merit-Order-Effekt: Der restliche benötigte Strom wird insgesamt billiger, denn besonders teuer produzierende Kraftwerke laufen gar nicht erst an.

Studienautor Uwe Leprich vom Saarbrücker IZES weist entsprechend nach, dass die Strompreise mittags seit dem kräftigen Ausbau von Solaranlagen nicht mehr so stark ansteigen, wie sie es früher taten. Über den gesamten Tag gerechnet koste eine Kilowattstunde 0,4 bis 0,6 Cent weniger, sagte er. Im vergangenen Jahr habe dies einen Gesamt-Einspareffekt von 520 bis 840 Millionen Euro gehabt.

Nur Großkunden profitieren

Von den günstigen Strompreisen profitieren Leprich zufolge aber vor allem industrielle Großkunden und Strom-Großhändler – denn diese kauften einen bedeutenden Teil ihres Stroms zum Tagespreis an der Börse. Verbraucher und kleine Unternehmen hingegen hätten von diesem Effekt nichts, denn ihre Strompreise orientieren sich meist eher an langfristig vereinbarten Stromlieferungen zu festen Preisen.

Die niedrigen Börsenpreise haben sogar einen gegenteiligen Effekt: Je tiefer sie sinken, desto größer wird der Abstand zur garantierten Einspeisevergütung für Solarstrom. Diese Differenz ist es, die durch die von den Stromverbrauchern gezahlte so genannte EEG-Umlage finanziert wird.

„Schon heute gibt es eine massive Auswirkung auf die EEG-Umlage“, sagte Leprich. Für Verbraucher werde Strom entsprechend teurer. Die Industriekunden, die von dem preissenkenden Effekt des Solarstroms an der Strombörse profitieren, hingegen müssen die höhere EEG-Umlage meist nicht zahlen – denn Strom-Großabnehmer sind von der Umlage befreit oder zahlen weniger.

Verbraucher sollen profitieren

Der Solarverband BSW sprach sich daher dafür aus, die „preissenkende Wirkung der Fotovoltaik“ bei der Berechnung der EEG-Umlage zu berücksichtigen. Dies entspräche „einer Entlastung der Verbraucher-Stromtarife in Höhe von rund 0,15 Cent pro Kilowattstunde“, erklärte der Verband.

BSW-Geschäftsführer Carsten Körnig plädierte am Dienstag entsprechend dafür, die „Profiteure“ der Preisentlastung durch Solarstrom unter die Lupe zu nehmen, um den Ausbau erneuerbarer Energien im Zuge der Energiewende weiter zu beschleunigen. Auch Leprich verneinte die Frage, ob die Großindustrie die Energiewende bezahle: „Das ist überhaupt nicht der Fall“, betonte er.

Quelle: Focus

×

EnEV 2012: Was kommt?

Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) wird dieses Jahr wieder geändert. Erfahren Sie mehr über die kommenden Schritte zur Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV 2012).

» mehr ...

EnEV 2012: Was kommt?

Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) wird dieses Jahr wieder geändert. Erfahren Sie mehr über die kommenden Schritte zur Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV 2012).

Wer heute einen neuen Industriebau nach der aktuellen EnEV 2009 plant muss nachweisen, dass die Gebäudehülle genügend gedämmt und luftdicht ist und dass der Jahresprimärenergiebedarf zum Heizen, Lüften, Warmwasser und Beleuchten unter der erlaubten Höchstgrenze liegt.

Bei einer verschärften EnEV 2012 befürchten die befragten Planer, dass ein erhöhter Wärmeschutz zu hohen Aufbauhöhen der Außenbauteile und Kosten führen würde, die der Eigentümer nicht mehr durch Energieeinsparung erwirtschaften könnte. Bei der energetischen Berechnung hätte die Dämmung im Vergleich zur Klimatechnik oder Beleuchtung einen verhältnismäßig geringen Einfluss. Die Luftdichtheit der Gebäudehülle übt einen wesentlich größeren Einfluss aus. Weil die Firmen im gewerblichen Bereich häufig Sonderverträge mit den Energieversorgern abschließen, wäre es für Planer sehr schwierig die energetischen Mehrkosten wirtschaftlich dazustellen. Bereits jetzt würden ihre Kunden gern an der Lüftungstechnik sparen und eine luftdichte Gebäudehülle der großen Flächen im Industriebau setze eine sehr aufwendige Überwachung während der Ausführung auf der Baustelle voraus.

Quelle: www.enev-online.de

×